Nick Lauckner

Die Fotografie hat mir aus einem „Tief“ geholfen

MOLOGUE: Wie bist du zur Fotografie gekommen?

Nick Lauckner: Ich vermute mal, wie viele andere auch. Eine Kamera gekauft und los fotografiert. In meinem Fall war es ein Weihnachtsgeschenk. 2012. Also schon über 4 Jahre her. Vor gut einem Jahr habe ich dann intensiv mit der Portraitfotografie begonnen. Da habe ich gemerkt, dass man sich mit Fotografie wunderbar ausdrücken kann. Nach einem negativen Ereignis Ende 2015 hat mir die Fotografie aus einem ‚Tief‘ geholfen. Auch jetzt noch ist sie eine Art ‚Selbsttherapie‘.

MOLOGUE: Was beeinflusst deinen fotografischen Stil?

Nick Lauckner: Schwierige Frage. Zum großen Teil spielen da individuelle Erfahrungen, Erlebnisse,eine Rolle. Die eigenen Bilder sind immer der Spiegel des Fotografen, denke ich. Zum anderen sind sie aber natürlich auch durch meine Vorbilder geprägt. Jean Noir, Peter Müller und Peter Lindbergh hatten und haben da einen großen Einfluss auf meine Arbeiten.

MOLOGUE: Wie reagieren Model, wenn Sie feststellen, dass du noch ein sehr junger Fotograf bist?

Nick Lauckner: In den bisherigen Fällen überrascht-positiv. Negative Reaktionen  gab es noch keine.

MOLOGUE: Wie würdest du deinen fotografischen Stil beschreiben?

Nick Lauckner: Natürlich. Ehrlich. ‚Echte‘ Fotografie. Der Mensch-die Seele-im Bild.

MOLOGUE: Welche Rolle spielen die soziale Medien bei deiner fotografischen Arbeit?

Nick Lauckner: Inzwischen keine so große Rolle mehr. Von Facebook habe ich mich sehr distanziert. Das ist auf Dauer kein Markt, der Zukunft hat. Instagram hat bei mir inzwischen einen größeren Stellenwert als Facebook. Trotzdem möchte ich nicht in diese „Ich bin Facebook Fotograf-ich produziere nur das, was anderen gefällt“ Lücke fallen.

MOLOGUE: Welche Fotografen haben dich beeinflusst?

Nick Lauckner: Das Thema habe ich oben ja bereits angeschnitten. Jean Noir hat da aber bei mir definitiv mehr als nur ein Stein im Brett. Er ist nicht nur ein klasse Fotograf, sondern auch eine unfassbar starke Persönlichkeit. Peter Müller ebenso. Bei ihm fasziniert mich, wie viel Persönlichkeit er in ein einzelnes Bild packt. Zu Peter Lindbergh muss ich denke ich nicht viel sagen….

MOLOGUE: Wie gehst du mit divenhaften Models um?

Nick Lauckner: Die Erfahrung hatte ich bisher noch nicht. Ich hatte das Glück ,bisher immer mit absolut menschlichen und netten Models zu arbeiten.

 

Wir danken Nick Lauckner für das Interview.

Mehr über Nick Lauckner und seine Arbeiten kannst du dir auf seiner Website, auf seiner Facebook-Seite sowie auf Instagram anschauen.

2011

2012

2013

2014

2015

2016

2017