The Beautiful Game – Fußball in den 1970er Jahren

The Beautiful Game – Ein Buch über das spannendste Jahrzehnt des Fußballs

The Beautiful Game. Fußball in den 1970ern
Brasiliens Torhüter Émerson Leão fliegt durch die Luft, als während der Begegnung seiner Mannschaft mit Österreich, die 1:0 endete, ein Schuss nur knapp das Ziel verfehlt. Copyright: Neil Leifer/Sports Illustrated/Getty Images

Über das Buch „The Beautiful Game“ gibt es ein Gerücht, welches sich hartnäckig hält: Als ein Familienvater dieses Buch zum Geburtstag bekam und er es abends in Ruhe durchblätterte, kamen ihm die Tränen. Denn beim Betrachten die vielen Bilder fühlte er sich an seine Jugend zurückerinnert. Noch einmal erlebte er die goldene Zeiten des internationalen Fußballs und hatte magische Fußballmomente vor Augen. Ob dieses Buch namens „The Beautiful Game“ ähnliche Emotionen bei anderen Betrachtern auslöst, wissen wir natürlich nicht. Wir sind uns aber sicher, dass Sie mit diesem Bildband eine wunderbare Zeit verbringen und es immer wieder aus dem Bücherregal holen werden. Warum wir das glauben, erfahren Sie in dieser Buchrezension.

Die bunte Welt des Fußballs

Wer in die Vergangenheit abtauchen möchte und die großen Fußball-Ikonen der 1970er noch einmal sehen möchte, wird dieses Buch kaufen müssen. Auf 300 Seiten erlebt der Leser nicht nur die drei Fußballweltmeisterschaften (1970, 1974 und 1978) hautnah mit, er spürt geradezu die Aura der großen Fußballhelden der damaligen (Sport)Welt. Der Fußball dieser Jahre war geprägt von den ersten Superstars, dem beginnenden Kommerz und gigantischen Fußballfesten. Wie ein visueller Fremdenführer wandert der Leser von Jahr zu Jahr (Inhaltlich ist das Buch in verschiedene Jahre unterteilt) und von Land zu Land. Gezeigt werden aber nicht nur die großen Namen aus den Niederlanden, Frankreich oder Deutschland. Auch Fußball-Nationen wie die Sowjetunion und Polen wurden berücksichtigt. Zusätzlich erfährt der Leser in vier Artikeln Wissenswertes über „Macht und Herrlichkeit“, „Echte Champions“ oder Anekdoten über „Das globale Spiel“.

The Beautiful Game. Fußball in den 1970ern - MOLOGUE Buchrezension
Pelé feiert Brasiliens Sieg gegen Italien gemeinsam mit Ado, einem der Reservetorhüter des Teams, Mexiko-Stadt, 21. Juni 1970.
Copyright: Allsport/Getty Images

Doch was macht dieses Buch so einzigartig? Die Antwort auf diese Frage ist schnell gefunden: Dieses Buch ist vielschichtig und beeindruckt mit vielen teilweise bisher unbekannten Farb- sowie Schwarz-Weiß-Aufnahmen von namhaften Fotografen. Es ist nicht nur ein Klassenbuch eines längst vergangenen Jahrzehnts, sondern ein visuelles Archiv großer Momente des internationalen Fußballsports. Der Leser trifft alte Weggefährten von Vereinen wie Borussia Mönchengladbach, Ajax Amsterdam und Juventus Turin wieder und kann seinen alten Sportidolen noch einmal ganz nah sein. Der große Gewinn dieses Buches sind die vielen teils unbekannten Bilder – sie verwandeln die 300 Seiten in eine wahre visuelle Schatzkiste.

„The Beautiful Game“ – Zeitgeist der 1970er-Jahre

Doch woher kommt diese Begeisterung für dieses spannende Fußball-Jahrzehnt? Lag es am Gewinn der WM 1974 im eigenen Land oder an die erfolgreichen Jahre von Bayern München und Borussia Mönchengladbach? Nicht nur. Dieses Jahrzehnt markiert den Start des kommerziellen Fußballs auf der ganzen Welt. Fußballer wurden zu Megastars und verdienten ihr Geld zusätzlich mit lukrativen Werbedeals. Kurz: Sie waren die sportlichen Popstars der damaligen Zeit. Schnelle Autos, schöne Frauen und große Sponsorenverträge veränderten nicht nur das Selbstverständnis des Fußballprofis. Auch multinationale Konzerne entdeckten den Fußball für ihre Zwecke und spielten gerade bei großen Turnieren eine immer wichtigere Rolle.

The Beautiful Game. Fußball in den 1970ern - Buchrezension von MOLOGUE
Pelé vor seinem Auto mit der historischen Nummer 1000 – so viele Tore schoß er im Verlauf seiner Karriere. Fotograf: Anonym

Der Fußball der damaligen Jahre hatte ihre Unschuld verloren. Millionengagen und spektakuläre Transfers waren keine Seltenheit mehr. Und mittendrin: Der Fußballer als Poster in den Kinderzimmern von Millionen von Halbwüchsigen. All das findet seine Bühne in „The Beautifull Game“. Der Leser ist Seite für Seite hautnah dabei, wenn schüchtern-wirkende Fußball-Stars ihre Sportwagen und Freundinnen präsentieren und dabei ungelenk für den Fotografen posieren. Man könnte auch sagen: Das Buch ist ein visuelles Zeugnis einer neuen sportlichen Zeitrechnung.

Wer sollte sich „The Beautiful Game“ kaufen?

Warum sollte man sich „The Beautiful Game“ kaufen? Der Grund liegt auf der Hand: Dieser Bildband versammelt die großen Helden der damaligen Zeit in einem Buch. Auf 300 Seiten erleben wir noch einmal großartige Turniere, legendäre Spiele und ergreifende Momente des internationalen Fußballs. Es ist ein Wiedersehen mit Stars wie Beckenbauer, Netzer oder Müller. Es ist ein Stück Bildkunst der Fußballgeschichte, was der Herausgeber Reuel Golden und die vielen Fotografen mit diesem Buch erschaffen haben. Mag das Format einigen Lesern vielleicht zu sperrig sein, entfalten sich gerade in den großformatigen Bildern die einzigartigen Eindrücke einer Dekade, die auch heute noch zu den Schönsten überhaupt zählt. “The Beautiful Game“ ist eine Hommage an die Helden des Fußballs in den wilden Jahren des Ballsports und strotzt nur so von visuellen Meisterwerken. Für Fans des Fußballs und deren Interesse für Geschichte gehört dieses Buch unbedingt in das Bücherregal.

Von Johannes Brümmer

The Beautiful Game – Fußball in den 1970ern

The Beautifull Game - Buchcover der deutschsprachigen Ausgabe
The Beautifull Game – Buchcover der deutschsprachigen Ausgabe

Reuel Golden
Hardcover, 26 x 34 cm, 300 Seiten

ISBN 978-3-8365-5481-7
Ausgabe: Deutsch

Preis: 39,99 Euro

Fotos von Neil Leifer, Jerry Cooke, Harry Benson, Sven Simon und vielen anderen

Dir gefällt sicher auch...