Kurzinterview mit Instagrammer @christophcolon

Facebook hat für mich nie eine große Rolle gespielt


MOLOGUE: Warum bist du auf Instagram?

christophcolon: Anfangs hatte ich Instagram nur, um hin und wieder mal ein Bild mit meinen Freunden zu teilen. Urlaubsbilder, typische Sonnenuntergänge und so weiter und damals alles noch mit den schönen Filtern ‚Hefe‘ oder ‚Amaro‘ 😉 Vor gut einem Jahr ging ich dann auf einen sogenannten ‚Instameet‘ in Hamburg, wo ich viele neue Leute kennengelernte habe und das ganze erst so recht verstanden habe. Instagram an und für sich, was es mit Hashtags auf sich hat und vor allem diese Community, die dahinter steckt. Seitdem hat die App eine ganz andere Bedeutung für mich. Mittlerweile ist es mehr als ein Hobby, aber vor allem auch ein Ort an dem ich inspiriert werde und mich mit anderen tollen Leuten vernetzten kann, die die gleichen Interessen teilen. Zudem ist es natürlich toll, Anerkennung und auch Feedback zu bekommen. Dafür ist so eine App ja auch da. Für Likes und Co. Das ist natürlich auch ein Ansporn und wenn man regelmäßig dabei ist, dann freust du dich natürlich über steigende Zahlen und Bestätigung. Auch wenn es nicht das Wichtigste ist, ist es dennoch einer der größten Gründe, warum man das ganze macht. Aber es ist nicht so, dass es mich total fertig macht, wenn ein Bild mal nicht so und so viele Likes bekommt. 😉

Mehr lesen