MOLOGUE-Interview mit dem Fotografen Markus Hoppe

Instagram ist für mich eine Art Treffpunkt geworden

MOLOGUE: Warum bist du auf Instagram?

Markus Hoppe: Mir gefällt einfach diese vielfältige Mischung aus visuellen Tagebüchern, Zeitgeist und Fotokunst. Das ist zum Teil sehr inspirierend.

MOLOGUE: Welche Strategie verfolgst du auf Instagram?

Markus Hoppe: Ich verfolge keinen Masterplan, grundsätzlich möchte ich halt nur mit anderen Menschen meine Leidenschaft für Fotografie, insbesondere die Schwarzweißfotografie, teilen.

MOLOGUE: Wie viel Zeit verbringst du täglich auf der Plattform?

Markus Hoppe: Da Instagram auf meinem Handy fest verankert ist, schaue ich über den Tag verteilt öfter hinein. Zumeist aber morgens und abends, da komme ich pro Tag sicher locker auf eine Stunde.

MOLOGUE: Was bedeuten dir die Interaktionen mit anderen Nutzern?

Markus Hoppe: Instagram ist für mich schon eine Art Treffpunkt geworden, von daher genieße ich den Austausch und das Miteinander dort.

MOLOGUE: Wie oft likst und kommentierst du andere Bilder auf der Plattform?

Markus Hoppe: Ich muss gestehen: ich like mehr. Wenn mich aber ein Bild sehr packt, dann hinterlasse ich auch einen Kommentar. Gezählt habe ich aber noch nicht.

MOLOGUE: Ist für dich Instagram als Plattform wichtiger als Facebook?

Markus Hoppe: Da ich fotografisch denke, eindeutig Ja.

 

Weitere Fotografien von Markus Hoppe kannst du dir auf seiner Website, auf seiner Facebook-Seite und natürlich auf seinem Instagram-Account ansehen.

Wir danken Markus Hoppe für das Interview!

Dir gefällt sicher auch...