Kurzinterview mit Instagrammer @christophcolon

Facebook hat für mich nie eine große Rolle gespielt


MOLOGUE: Warum bist du auf Instagram?

christophcolon: Anfangs hatte ich Instagram nur, um hin und wieder mal ein Bild mit meinen Freunden zu teilen. Urlaubsbilder, typische Sonnenuntergänge und so weiter und damals alles noch mit den schönen Filtern ‚Hefe‘ oder ‚Amaro‘ 😉 Vor gut einem Jahr ging ich dann auf einen sogenannten ‚Instameet‘ in Hamburg, wo ich viele neue Leute kennengelernte habe und das ganze erst so recht verstanden habe. Instagram an und für sich, was es mit Hashtags auf sich hat und vor allem diese Community, die dahinter steckt. Seitdem hat die App eine ganz andere Bedeutung für mich. Mittlerweile ist es mehr als ein Hobby, aber vor allem auch ein Ort an dem ich inspiriert werde und mich mit anderen tollen Leuten vernetzten kann, die die gleichen Interessen teilen. Zudem ist es natürlich toll, Anerkennung und auch Feedback zu bekommen. Dafür ist so eine App ja auch da. Für Likes und Co. Das ist natürlich auch ein Ansporn und wenn man regelmäßig dabei ist, dann freust du dich natürlich über steigende Zahlen und Bestätigung. Auch wenn es nicht das Wichtigste ist, ist es dennoch einer der größten Gründe, warum man das ganze macht. Aber es ist nicht so, dass es mich total fertig macht, wenn ein Bild mal nicht so und so viele Likes bekommt. 😉

Welche Strategie verfolgst du auf Instagram?

Ich weiß nicht, ob man es als Strategie bezeichnen kann, aber mittlerweile achte ich schon sehr darauf, was ich hochlade und wie es in meinem Feed aussieht. Ich bin überzeugt, dass das eine sehr große Rolle spielt, wenn man ‚erfolgreich‘ auf der Plattform sein möchte. Dabei versuche ich meine Bildsprache immer beizubehalten, mich aber gleichzeitig auch weiterzuentwickeln und neue Dinge auszuprobieren. Letztendlich mögen deine Follower ja deinen Bildstil und daher sollte man da schon drauf achten. Im Endeffekt kann man aber nie wirklich sagen, wie gut ein Bild ankommen wird, Geschmäcker sind halt verschieden, aber wenn man seiner Bildsprache selbst treu bleibt, dann ist das schon die halbe Miete. Wichtig ist aber, dass man sich dabei nicht selbst einschränkt und wenn ich gerade auf das Bild Bock habe, ja dann haue ich das halt raus, egal wie schlecht es vielleicht ankommen wird 😉

Wie viel Zeit verbringst du täglich auf der Plattform?

Ich muss schon sagen, dass ich ganz schön oft auf der Plattform unterwegs bin. Vor allem abends, wenn die meisten neuen Beiträge erscheinen, da möchte man natürlich immer sehen, was die Anderen so zu präsentieren haben. Vor allem aber, wenn ich selbst etwas hochlade. Da möchte ich natürlich die Interaktionen sehen und schauen wie das Bild denn ankommt. Wenn ich aber unterwegs bin und was zu tun habe, dann kann ich das auch ohne immer auf dem neusten Stand zu sein. Ich denke, dass ist sehr wichtig auch mal fern von all den Likes und Kommentaren zu bleiben und nicht zu vergessen, dass es auch noch eine reale Welt gibt.

Was bedeuten dir die Interaktionen mit anderen Nutzern?

Ich denke, die Interaktion ist eines der schönsten Dinge an Instagram. Dieser  Community-Gedanke ist einfach total toll. Sprich, dass ich viele neue Leute kennengelernt habe, die ich sonst wohl nie getroffen hätte und das auch generationsübergreifend. Ich kann auch ganz einfach mit mit etwas Älteren abhängen, weil wir alle einfach alle den gleichen Bezugspunkt haben. Instagram verbindet und mittlerweile könnte man fast in jede größere Stadt fahren und hätte immer ein Bett zum schlafen, weil man so viele Leute kennt. Nebenbei bekommst du dann noch die besten Ecken gezeigt, die man als normaler Reisender wohl garnicht entdeckt hätte. Das ist einfach total cool! Und am besten finde ich, dass diese Interaktion eben nicht nur auf der Plattform in Form von Kommentaren oder Likes stattfindet, sondern vor allem bei Instameets und Veranstaltungen.

Wie oft likst und kommentierst du andere Bilder auf der Plattform?

Wie bereits in 3. erwähnt, bin ich sehr viel auf Instagram unterwegs. Für mich gehört die Interaktion einfach dazu ich verteile gerne Likes und schreibe gerne Kommentare, wenn ich etwas toll finde. Schließlich freu ich mich da ja auch drüber und da wir ja im Großen und Ganzen eine große Familie sind, könnte man glatt sagen, dass eine Hand die andere wäscht. Dieses gegenseitige Feedback ist total klasse und läuft zudem eigentlich nur freundlich ab. Das kenn ich so von keiner anderen Plattform!

Ist für dich Instagram als Plattform wichtiger als  Facebook?

Ganz klar: Ja! Facebook hat für mich nie eine große Rolle gespielt. Es hat mich nie wirklich angesprochen, was meine Freunde da so für Blödsinn teilen, wo sie gerade sind und so weiter. Dementsprechend war und bin ich bis heute nahezu inaktiv auf der Plattform. Instagram hingegen, ist frei von all diesem Krimskrams und gibt mir die Möglichkeit, ausschließlich bildliche Inhalte mit genau denen zu teilen, die das auch interessiert & ich selbst sehe auch nur das was mich anspricht. Instagram ist und bleibt mein Lieblingsnetzwerk!

Den Account von ChristophColon können Sie sich hier anschauen

Dir gefällt sicher auch...