Kurzinterview mit dem Fotografen EZUML

Auf Instagram habe ich viele tolle Menschen kennengelernt

Ein von Eric Lange (@ezuml) gepostetes Foto am

MOLOGUE: Warum bist du auf Instagram?

EZUML: Im Grunde genommen wäre ich wahrscheinlich bis heute nicht bei Instagram vertreten oder hätte überhaupt etwas mit Fotografie zu tun, hätte es damals nicht meine Ex-Freundin gegeben (Grüße an dieser Stelle), ohne die ich nicht mal von dieser Community wüsste. Wir lagen so auf der Couch rum und sie hing die meiste Zeit an ihrem Handy, woraufhin ich sie gefragt habe was denn da so wichtig sei. „Ich suchte Insta“ hatte sie geantwortet. Am nächsten Tag war ich dann auch schon angemeldet. Habe ich anfangs nur iPhone Shots hochgeladen, wuchs mit der Zeit das Interesse mehr aus meinen Fotos rauszuholen. Mittlerweile schätze ich die Community dort sehr – habe viele tolle Menschen kennengelernt und vor allem gefällt mir, dass die App sich auf Bildmaterial beschränkt und man um das ganze unnötige Gesabbel von Facebook herum kommt.

Welche Strategie verfolgst du auf Instagram?

Ich habe eigentlich keine wirkliche Strategie. Ich versuche einfach ein breites Portfolio meiner Arbeiten zu schaffen, vielseitig zu bleiben und freue mich darüber, wenn meine Bilder andere Menschen begeistern können. Wenn es in meinen Fotos etwas gibt, dass sich als strategisch oder geplant bezeichnen lässt – dann ist es wohl die Jagd nach atmosphärischen Momenten. Mir ist es viel wichtiger ein stimmungsvolles Werk abzuliefern, als zum Beispiel ein technisch gutes Bild ohne jede Aussage. Das machen auch einfach schon zu Viele.

Wie viel Zeit verbringst du täglich auf der Plattform?

Weiß nicht genau. Das ist ganz unterschiedlich denke ich. Ich versuche schon jeden Tag auszuchecken, was die Leute posten, denen ich folge. Aber ich habe natürlich auch Tage, an denen ich die App überhaupt nicht öffne. Schließlich gibt es auch Wichtigeres zu tun. Ich arbeite zum Beispiel in einer Vollzeitstelle und spiele Volleyball. Außerdem finde ich es wichtig, meine Freunde zu sehen so oft es möglich ist und da hat das Smartphone dann auch einfach nichts zu suchen. Es ist schade, dass viele Menschen das heutzutage nicht mehr so sehen. Aber um die Frage zu beantworten: Wahrscheinlich so zwischen 30 Minuten und einer Stunde am Tag durchschnittlich.

Was bedeuten dir die Interaktionen mit anderen Nutzern?

Ich glaube, dass das einer der schönsten Aspekte an Instagram ist. Ich rufe zum Beispiel über die Story-Funktion oft dazu auf, dass sich Models bei mir melden, wenn ich Bock hab zu shooten und dadurch sind echt schon viele Bekanntschaften zu Stande gekommen, die es ohne Insta wahrscheinlich nie gegeben hätte.

Here we are, trapped in the amber of the moment. There is no why. @miss_valerie94

Ein von Eric Lange (@ezuml) gepostetes Foto am

Wie oft likst und kommentierst du andere Bilder auf der Plattform?

Ich versuche zumindest abends mal zu schauen, was den Tag über gepostet wurde und gehe dann die Timeline bis zum letzten Post – den ich am Vortag gesehen habe –  durch, kommentiere bei guten Shots und like das, was mir gefällt.

Ist für dich Instagram als Plattform wichtiger als Facebook?

Nicht wichtiger, nein, aber wenn ich mich zwischen den beiden Plattformen entscheiden müsste, würde Facebook definitiv den Kürzeren ziehen. Man kann dort mittlerweile zwar gut selektieren, was man sehen möchte und was nicht, aber zwischen den Inhalten, die mir gefallen, gibt es dort einfach zu viel Trash. Möglicherweise bin ich auch aus dem Grund erst Anfang dieses Jahres mit einer Fotoseite bei Facebook gestartet.

Mehr über EZUML alias Eric Lange auf Facebook und natürlich auf seinem Instagram-Account.

 

 

Dir gefällt sicher auch...