Kurzinterview mit Fashion-Bloggerin Alina Spiegel

Durch Instagram habe ich viele Kooperationspartner kennengelernt


MOLOGUE: Warum bist du auf Instagram?

Alina Spiegel: Ursprünglich habe ich aus beruflichen Gründen damit angefangen. Ich war bereits in der Modebranche tätig und es erschien mir wichtig auf Instagram präsent zu sein, um meinen beruflichen Erfolg zu steigern. Kollegen empfahlen mir dies dringend. Ich wollte es für Bewerbungen nutzen und meine Mode dort präsentieren. Denn die Konkurrenz schläft nicht und man muss sich versuchen gerade in dieser Branche von der Menge zu etablieren. Es dauerte nicht lange bis meine Fotos auf Instagram große Anerkennung bekamen. Daher begann ich meine persönliche Designer-Website alinaspiegel.de mit integriertem Modeblog zu gestalten. Bereits ein 3/4 Jahr später wurde ich auf Instagram entdeckt und arbeite nun als Social Media & Community Managerin für ein größeres Online-Modeunternehmen mit dem Hauptsitz in München. Ein kreativer und abwechslungsreicher Job, nach dem sich Viele in meinem Alter sehnen. Das habe ich alles allein nur Instagram zu verdanken und es ist doch erstaunlich, wie schnell sich Dinge ändern können, wenn man sich leidenschaftlich dafür einsetzt.
Inzwischen habe ich großen Spaß an Instagram gefunden und betreibe es weiter nebenbei als personal Fashion/Lifestyle/Travel-Blog.

Welche Strategie verfolgst du auf Instagram?

Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, ob ich eine feste Strategie verfolge. Meine Fotos drehen sich hauptsächlich um Mode, aber auch um mein alltägliches Leben, meine Reisen und eben Dinge, die mir gefallen. Ich liebe es, meine Eindrücke zu teilen und andere Menschen damit zu begeistern. Die Fotos sind alle mit ähnlichen Filtern bearbeitet und in der letzten Zeit habe ich alle Fotos mit einem weißen Rahmen versehen, um ein einheitliches Bild zu schaffen.

Wie viel Zeit verbringst du täglich auf der Plattform?

In der Anfangsphase war ich sehr aktiv und verbrachte dort ca 1 Stunde pro Tag, um meinen Account zu boosten. Ich postete jeden Tag mindestens ein Foto. Inzwischen sind es nur noch wenige Minuten, die ich auf Instagram verbringe. Natürlich schaue ich mir schon noch gerne die Fotos, Erlebnisse und Eindrücke der Personen an, denen ich folge. Aber mittlerweile gibt es auch Tage, an denen ich mich gar nicht mehr einlogge. Es gibt einfach wichtigere Dinge im Leben. So go outside! There is a life waiting for you.

Was bedeuten dir die Interaktionen mit anderen Nutzern?

Instagram ist ein sehr kontaktfreudiges Portal, in dem fremde Menschen offen und meist freundlich miteinander kommunizieren und Fotos aus aller Welt kommentieren. Das gefällt mir besonders gut daran. Insbesondere das positive Feedback ist enorm. Durch Instagram habe ich viele Kooperationspartner kennengelernt, auf die ich sonst vermutlich nie gestoßen wäre.

Wie oft likst und kommentierst du andere Bilder auf der Plattform?

Liken häufig, Kommentieren ab und zu. Kommentare sind jedoch noch viel aussagekräftiger, da andere User den Account Namen zu sehen bekommen. Je öfter dieser erscheint, desto größer sind die Chancen von anderen Usern entdeckt zu werden. Daher empfehle ich jedem – vor allem in der Anfangsphase – viel zu kommentieren und zu liken, insbesondere Seiten und Profile, die dem eigenen ähneln.

Ist für dich Instagram als Plattform wichtiger als Facebook?

Anfangs sträubte ich mich gegen Instagram, da mir Facebook nützlicher erschien und ich nicht auf mehreren Plattformen vertreten sein wollte. Doch sehr bald änderte sich das Blatt und Instagram gefiel mir um einiges besser. Dort verbringe ich nun wesentlich mehr Zeit und nutze es für Inspirationen in jeglichen Bereichen, wie zum Beispiel Mode, Reisen, Kulinarik.

Mehr über Alina Spiegel lest ihr auf ihrer Website, auf ihre Facebook-Seite und natürlich auf ihrem Instagram-Account.

Dir gefällt sicher auch...

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *